GEORGIEN Recherchereise

Im März 2017 reisten Schauspielerin und 1. Vorstand Galina Werge und Projektmanagerin Sarah Tzitzikos gemeinsam mit Georgierin Natia Roth auf Recherchenreise ihr Heimatland. Dort brachte uns Natia Roth mit unterschiedlichsten engagierte Menschen und Organisationen in Kontakt. Gemeinsam mit ihnen entwickeln wir Ideen für Kooperationsprojekte zwischen Deutschland und Georgien.

Projektinitiatorin: Natia Roth
Natia Roth wuchs in Georgien auf. Als junge Frau flüchtete sie aus ihrem von Krieg und Diskriminierung geprägten Heimatland nach Deutschland. Dort absolvierte sie eine Ausbildung als Erzieherin. Heute lebt sie mit ihrem Mann und den beiden Kindern in Karlsruhe und arbeitet in einer städtischen Kita.

Geprägt von ihrer eigene Fluchtgeschichte und dem Wunsch nach Entwicklung möchte sie Organisationen und Menschen in Georgien bei der Umsetzung von gesellschaftsrelevanten Projekten unterstützen. Künstler ohne Grenzen setzt sich dafür ein, dass ihr Traum Realität wird.

Georgien erlebt sie als traditionelles Land zwischen Asien und Europa, das sich im Umbruch befindet. Durch die Kriege und Bürgerkriege, durch wirtschaftliche und gesellschaftliche Herausforderungen sei es vielen Menschen schwergefallen, Strukturen und Haltungen weiterzuentwickeln. Das passiere jetzt. Im Besonderen wünscht sich Natia Roth Veränderung in der Arbeit mit Kindern.